04.06.19

Meisterfeier in Eldagsen

Siegerteam Eldagsen 1 2018/19

Das Meisterteam von Eldagsen 1:
Friedhelm Krislin, Bernd Hartmann, Horst Kalinowski und Horst Albrecht (von links.)

Die Meistermacher aus Eldagsen boten an diesem Tag das Rundum-Sorglos-Paket an: Sonnenschein pur, Getränke nach Wahl, diverse Grillwaren, Salate, Kaffee und Kuchen. Es gab also keinen Grund an diesem Morgen der Wettkampfanlage an der alten Volksschule fernzubleiben. Um 11.15 Uhr begrüßte Friedhelm Krislin vom Siegerteam über 100 Boulespieler/innen aus Liga 1 und 2. Die Kugelfreunde aus Großenheerse, Hävern und Ovenstädt waren im Konvoi mit dem Rad gekommen, denn in der Gemeinschaft radelt es sich doch leichter. Nach der Begrüßung gab es vom Staffelleiter Uwe Schäkel einen kleinen Rückblick über die Saison, zudem eine Vorschau über wichtige Termine zum Start der Spielzeit 2019/20. Eine 3. Liga lässt sich demnach wohl schwer aufhalten, folgende Teams bitten darum mitzuspielen: Döhren 2, Großenheerse 2, Gorspen-Vahlsen 3 und Friedewalde 2. Auch mit einer neuen Ortschaft ist zu rechnen: Ilserheide ist seit kurzem im Besitz einer Bahn am Schießstand. Windheim zeigt Interesse, auch ohne Bahn findet sich sicherlich übergangsweise eine Lösung. Der Saisonauftakt findet mit Auslosung der Mannschaften am 23. Juli um 19.00 Uhr auf der Loh in Gorspen-Vahlsen statt. Die 1. Liga startet dann am 30. Juli, zwei Tage später, am 01. August Liga 2. Und dann wurde es Ernst: Die Relegationsspiele standen auf der Tagesordnung. Unter Leitung von Ralph Engel wurden zunächst die Schiedsrichter ermittelt, die Glücksfeen Martha Schaub (Hävern) und Sophie Lauert (Frille) zogen die Lose. Quetzen hatte sich in einem Kraftakt am letzten Spieltag aus Liga 2 dafür qualifiziert, auch Großenheerse sicherte sich erst kurz vor Toresschluss den Startplatz. Nun hieß es: Butter bei die Fische! Die Reisetickets 1. oder 2. Klasse sollten vergeben werden. Im ersten Spiel hatte Großenheerse noch die Nase vorn: Ein klarer 7:2 Sieg. Danach trumpfte Quetzen aber auf, mit 7:5 und 7:4 wurden die Boulefreunde aus Großenheerse eine Etage tiefer katapultiert (siehe Spielbogen). Quetzen gehört ab sofort zur Crème de la Crème und Großenheerse begleitet Hävern und Neuenknick in Liga 2. Fazit: Diese Relegationsspiele sorgten für Spannung, ab sofort ein fester Bestandteil auf der Meisterfeier. Danach folgte die Siegerehrung, alle Teams wurden durchleuchtet, Stärken und Schwächen offengelegt. Ein gemütliches Beisammensein rundete die Feier ab. Hier die Bilder von der Meisterfeier…

31.05.19

+++ Neuenknick und Hävern 1 bekommen neue Spielpartner +++ Wir spielen jetzt Dienstags: Wasserstraße 2 und Eldagsen 2+++ Relegation? Großenheerse u. Quetzen machen mit+++ Im Silberrausch: Buchholz 1 fegt noch an Döhren vorbei+++

Das Spiel ist aus! Die Saison 2018/19 ist beendet. Mit der Meisterfeier am Sonntag um 11.00 Uhr ist die 2. Boulesaison in der Stadt Petershagen dann Geschichte. 18 Teams zeigten am letzten Spieltag nochmal ihr Können oder auch ihre Schwächen. Die Überraschung in Liga 1: Das Team aus Buchholz stürzt Döhren noch vom 2. Tabellenrang, der alte Meister muss sich mit Rang 3 begnügen. im Abstiegskampf hat Großenheerse die Nase vorn, in den Relegationsspielen kann die Saison noch gerettet werden. Neuenknick und Hävern 1 sagen Servus: Der Donnerstag wird in der neuen Saison im Terminkalender für Meisterschaftsspiele freigehalten. In Liga 2 die Überraschung, Eldagsen 2 stürmt am letzten Spieltag noch auf Platz 2, Wasserstraße 2 ist wie erwartet Meister. Auch Quetzen hat noch die Chance in der kommenden Spielzeit am Spielbetrieb in der Oberklasse teilzunehmen, ab 11.30 Uhr müssen sie ihr Können gegen Großenheerse unter Beweis stellen. Das Wetter soll gut werden, die Getränke sind gekühlt und der Grill wird glühen. Kein Grund zu Hause zu bleiben und Trübsal zu blasen. Ab nach Eldagsen…

 

20.05.19

 

Wasserstraße kann die Koffer packen+++ Gerangel um die Aufstiegsplätze +++ Entspannen ja, Zurücklehnen nein: Lahde, Frille u. Hävern in der Pflicht! +++

Sie dürfen die Koffer packen, denn in der neuen Saison hat das Team aus Wasserstraße ein neues Reiseziel: Liga 1. Rechnerisch kann das Ticket von Andys Team in Frille noch verspielt werden, aber das müsste schon mit dem Teufel zugehen. Dafür ist von Platz 6 bis Platz 2 noch alles drin, hier wird noch ordentlich um die begehrten Aufstiegsplätze gerangelt. Spannung pur auf der Loh, der Tabellenzweite empfängt den Tabellennachbarn Friedewalde und Willys Team aus Quetzen. Auch Möllers Team aus Buchholz hat durch sein Heimrecht weiterhin gute Chancen, demnächst dorfinterne Duelle in der oberen Spielklasse auszutragen, das gleiche gilt aber auch für die Gäste aus Eldagsen, nur Lahde wird sicherlich noch ein Wörtchen mitreden. Und in Frille? Hävern und Wasserstraße beim Gastspiel an der Kirche, ein Tanz der Teufel doch sehr unwahrscheinlich! Egal was passiert: Alle Mannschaften werden sich nicht hängen lassen und noch mal richtig Gas geben…

15.05.19

+++ Wer trainiert, selten verliert: Meisterfeier In Eldagsen +++ Showdown im Abstiegskampf +++ 

Kein Tag ohne Training, denn Boule ist beim neuen Meister aus Eldagsen mehr als nur ein Zeitvertreib. Mit 13 Punkten auf der Habenseite und 4 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten ist vor dem letzten Spieltag in Liga 1 die Messe gelesen. Das Team um Friedhelm Krislin wird am 02. Juni verdient den Stadtpokal in Empfang nehmen, seit dem 1. Spieltag wurde die Tabellenspitze souverän verteidigt. In der letzten Saison schon Bronze, nun Gold: Ein starkes Team. Der entthronte Meister aus Döhren hat weiterhin die Chance die Sillbermedaille zu ergattern, nur Buchholz 1 kann dies verhindern. Im Abstiegskampf kommt es am letzten Spieltag zum Showdown am Rottbach: Großenheerse, Neuenknick und Hävern 1 werden das Team für den Relegationsplatz bestimmen. Ovenstädt braucht nur noch einen Punkt für den Klassenerhalt, die gute Kugeldifferenz sorgt für Entspannung am letzten Spieltag. Die 1. Teams aus Wasserstraße und Gorspen-Vahlsen können schon mal die Kaderplanung für die kommende Saison in Angriff nehmen, sie werden die Liga im gesicherten Mittelfeld beenden.

Hier die aktuellen Ergebnisse…

 

Und die 2. Liga ? Am Donnerstag wird der vorletzte Spieltag für neue Erkenntnisse sorgen….

22.09.18

Fairness, Respekt und Regeländerungen: Wichtiges zu Beginn der Rückrunde

Die Versammlung der Spielführer/innen am letzten Dienstag im Clubraum der Schankwirtschaft auf der Loh war gut besucht, bis auf Quetzen waren alle Ortschaften anwesend. Mit Peter Thiele wurde zunächst ein Schriftführer gewählt, denn wichtige Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm und sollten festgehalten werden. In der erste Stunde des Abends wurde noch einmal die mangelnde Fairness und  Respektlosigkeit einzelner Mitspieler in unserer Freizeitgemeinschaft dargelegt. Eine leidenschaftliche Diskussionsrunde folgte, es wurde offen über alles gesprochen und man war sich einig: Wer unsere Ligaordnung und Spielregeln nicht akzeptiert, hat in unserer Gemeinschaft keine Zukunft und wird ggf. vom Spielbetrieb ausgeschlossen! Zur Rückrunde  im nächsten Jahr wurde dem Antrag aus Eldagsen mehrheitlich zugestimmt: Berührt die Zielkugel die Außenkante des Spielfelds, ist dies als ungültig zu werten, auch wenn sie wieder aufs Spielfeld gelangt. Ein weiterer Antrag vom Team Eldagsen, zur Anwendung  des Artikels 14 (Punkt 2) der offiziellen Bouleregeln, wurde allerdings eine klare Absage erteilt. Es wurde darauf hingewiesen,  E-Mails während der Spieltage zeitnah abzurufen, um auf Änderungen schnell reagieren zu können. Spielverlegungen sollten immer eine Ausnahme sein, mit vielen Spielern innerhalb der Teams kann dies verhindert werden. Ein Termin für die Meisterfeier konnte noch nicht festgelegt werden, dies soll Anfang des nächsten Jahres erfolgen. Bei der Brauereibesichtigung am 04.10. ist die Teilnehmerzahl überschaubar, bis zum 26.09. kann noch beim Staffelleiter nachgemeldet werden. Unter Verschiedenes wurde dem Antrag von Ralph Engel knapp zugestimmt: Ab sofort ist es dem zu werfenden Spieler während der Aufnahme verboten, Löcher oder Unebenheiten die durch zuvor gespielte Kugeln entstanden sind, auf dem Spielfeld zu schließen. Falls eine Mannschaft aus Liga 2 nicht aufsteigen will, wird darüber kurzfristig entschieden. Auch sollten Schiedsrichter während des Spiels der Jugend ein Vorbild sein: Alkohol und Zigaretten ruhen lassen. Immer schön weiter boulen…

29.07.18

191 Schweinchentreiber bereit zur Jagd

Endlich ist es soweit, die Saison 2018/19 startet am Dienstag in Liga 1, am Donnerstag nimmt die 2. Liga ihren Spielbetrieb auf. Großartige Veränderungen zur Vorsaison gibt es keine, lediglich der Spielbogen wird ab sofort in der Reihenfolge der Spielpaarungen abgearbeitet. Auch kann es am 4. Spieltag zu früheren Startzeiten auf Plätzen kommen, die nicht mit Flutlicht ausgestattet sind, dies wird vorab aber noch mit den Heimteams abgestimmt und bei Bedarf frühzeitig informiert. So kann die Meister-, Aufstiegs- und Abstiegsjagd beginnen. Liga 1; Spielort Eldagsen: Der Meister aus Döhren startet hier wie im letzten Jahr, ein schwieriges Pflaster für Thorstens Mannschaft, weniger Ertrag wie im Vorjahr zum Saisonbeginn ist nicht möglich. Das Eldagsen um den Titel mitspielen wird ist sicher, aber auch die zuletzt immer stärker aufspielenden Ovenstädter, nun auch mit einer Dame im Team, sind nicht zu unterschätzen. Spielort Buchholz: Hier beginnt der Herbst- und Frühjahrsmeister von der Loh, Huberts Team wird sich mit Wasserstraße 1 und der 1. Mannschaft vom Heimteam duellieren. Wasserstraße hat mit Platz 2 in der letzten Saison die Erwartungen voll übertroffen, da die Mannschaft aber nun aufgeteilt wurde wird es sicherlich schwer diese Platzierung zu toppen. In Buchholz ist der Mittwoch der Übungsabend und er ist immer gut besucht, sie kennen ihre Bahn aus dem Effeff, der Saisonstart wird sicherlich besser beginnen. Spielort Hävern: Großenheerse schimpft den ganzen Abend über die Bahn und nimmt wahrscheinlich Punkte mit. Neuenknick schimpft auch über die Bahn und reist mit Punkten nach Hause. Hävern schimpft mit dem Platzwart über die schlechte Bahn und möchte nur noch Auswärtsspiele haben. Im Osten von Hävern nichts Neues.

Liga 2; Spielort Wasserstraße: Sie trainieren oft und wahrscheinlich sind sie mit diesem Kader ein Aufstiegsaspirant. Viele Spieler/innen die im letzten Jahr Tabellenzweiter wurden finden sich nach Aufsplittung mit der ersten Mannschaft nun in Ralphs Team. Mit Frille und Hävern 2 kommen Mannschaften ohne Spielbetriebserfahrung, alle fangen mit dem Boulespiel jetzt erst an. Spielort Lahde: Spielführer Gerhardt Laubmeyer vom Heimteam empfängt die beiden erfahrenen Ortschaften Buchholz 2 und Eldagsen 2. Die Privatbahn an der Kirche wird auf Herz und Nieren getestet. Alle Teams haben einen großen Kader und auch hier reist Eldagsen 2 als Favorit mit der größten Kugelspielerfahrung an. Buchholz 2 als Pokalsieger vom Turnier in Hävern ist aber sicherlich nicht zu unterschätzen. Spielort Quetzen: Der größte Kader kommt aus Gorspen-Vahlsen: 18 Spielermeldungen sind  in der 2. Mannschaft notiert. Friedewalde, das noch als einziges Team keine Bahn hat, sind durch unregelmäßigem Training sicherlich im Nachteil. Das Heimteam mit Willi Bleeke an der Spitze hat die mobile Boulebahn im Dauerbetrieb, es sieht aber jetzt schon danach aus, dass diese Bahn im nächsten Jahr Geschichte ist, eine feste Anlage soll errichtet werden.

Spielverlegungen:  Die Spiele in Wasserstraße am 2. Spieltag in Liga 1 werden am 19.08. um 11.00 Uhr ausgespielt. 

 Viel Spaß und Erfolg allen Ortschaften im Stadtgebiet. 

Copyright: „Mindener Tageblatt, veröffentlicht am 04.07.2018. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“< www.mt.de

30.06.18

Copyright: „Mindener Tageblatt, veröffentlicht am 30.06.2018. Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion“< www.mt.de

20.06.18

Delegation in Wasserstraße

Noch 6 Wochen bis zum Saisonstart, 2 Ligen, 18 Mannschaften, 4 neue Ortschaften: Eine Teambesprechung war notwendig. Reinhard Knoke und Ralph Engel hatten alle Verantwortlichen am Dienstag zum ersten Treffen in das Sportlerheim am Schülerweg eingeladen. Die Runde war gut besucht, jedes Dorf war vertreten. Um alle Ortschaften mit ihren Wettkampfbahnen besser kennenzulernen, wurden diese zunächst in einer Power Point Präsentation vorgestellt. Nach einem Jahr Ligabetrieb gab es viele Veränderungen, Buchholz und Ovenstädt sind nun im Besitz einer eigenen Bahn, die ersten Punkte wurden dort schon verteilt. Neugierig waren die Teams mit „Bestandsschutz“ für Liga 1 in der neuen Saison: Was erwartet sie in den vier neuen Ortschaften? Lahde: Eine private Bahn ist seit 2017 im Besitz von Gerhardt Laubmeyer, sie liegt direkt an der Kirche, ideal für ein Spielchen vor oder nach dem Kirchgang am Sonntag. Quetzen: Mobil ist Trumpf! Auf dem Dorfplatz kann in Windeseile die Bahn montiert werden, die Anreise der Gastmannschaften im Omnibus ist aber nicht gestattet. Friedewalde: Hier ist man noch in Planungen, aufgrund von wichtigen Erdarbeiten an der Schule verzögert sich der Bau, die Fertigstellung in diesem Jahr ist nicht garantiert, eine Ausweichfläche wird für die Heimspiele provisorisch geschaffen. Frille: Schneller als die Polizei erlaubt! In Rekordzeit von 1,5 Tagen wurde eine Bahn aus dem Boden gestampft, umringt von Wirtshaus und Kirche, eine schwierige Entscheidung für den Sonntagmorgen.

In der Ligaordnung gab es nur eine Veränderung, der mehrheitlich zugestimmt wurde: Die Spiele werden ab sofort in der Reihenfolge gespielt, wie sie auf dem Spielbogen notiert sind. Zum Schluss der Veranstaltung erfolgte die Auslosung der einzelnen Spielpaarungen. Döhren verzichtete auf einen zweiten Startplatz in Liga 2, Hävern wird diesen Platz belegen. Mit nur 2 Heimspielen in Liga 1 starten die Teams aus Döhren, Gorspen-Vahlsen und Wasserstraße. Der Meister reist zum Auftakt nach Eldagsen, ob sie diesmal Kugeln mitnehmen stand am Abend noch nicht fest. Auf jeden Fall waren Thorsten Dex und Hartmut Reising erleichtert, der Spielort Hävern wird nicht angesteuert. In Liga 2 meldeten sich Eldagsen, Buchholz und Friedewalde freiwillig für einen Startplatz mit 2 Heimspielen im Saisonverlauf. Der 8. Spieltag wird in Liga 2 auf einen Mittwoch verlegt, denn der Donnerstag danach ist der Tag der Väter. Die Meisterfeier wird 2019 auf einem Sonntagmorgen um 11.00 Uhr beginnen, der Meister hat das Recht diesen Tag zu veranstalten, auch das Relegationsspiel zum Aufstieg bzw. Klassenerhalt in Liga 1 wird dann für Spannung sorgen. Die Bouleliga Petershagen ist bereit!

26.05.18

Hier geht´s zum Kalender